Stellenmarkt

Helmholtz-Zentrum Hereon: Promotionstelle Partizipative Methoden zur Hitzevulnerabilität

Beginn der Ausschreibung 11.03.2024
Ende der Ausschreibung 08.04.2024
Institut bzw. Bereich GERICS – Climate Service Center
Standort Hamburg
Jetzt bewerben Zum Bewerberportal

Das Climate Service Center Germany (GERICS), eine wissenschaftliche Organisationseinheit des Helmholtz-Zentrum Hereon, schreibt eine Promotionsstelle (75%) (m/w/d) im Projekt URBANLINE aus. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Arbeitsort ist Hamburg.

Ziel des Projekts URBANLINE ist die gemeinsame Entwicklung und Erprobung neuer Methoden für die Bewertung von Vulnerabilitäten gegenüber Hitze im städtischen Kontext. Die Stadt Konstanz dient dabei als Fallstudie. Die PhD-Stelle konzentriert sich auf die partizipative Analyse der Vulnerabilitäten der Bevölkerung gegenüber Hitze. Die Einbindung von Einwohnern/Einwohnerinnen und der Stadtverwaltung durch partizipatorische und kreative Ansätze ermöglicht die Bewertung lokalisierter Vulnerabilitäten und individueller Anpassungsmaßnahmen durch alltägliche Erfahrungen, die die kontextspezifischen Charakteristika und Herausforderungen der Stadt widerspiegeln. Die durch die Klimamodellierungen identifizierten Hotspots von Verwundbarkeiten aufgrund von Hitze, sollen mit den individuellen Wahrnehmungen der Bevölkerung gegenübergestellt und diskutiert werden. Durch die Integration mikroskaliger Klimamodellierung, die Beteiligung der Öffentlichkeit und die enge Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sollen neue Methoden erprobt und die Grundlage für eine besser umsetzbare und relevante Vulnerabilitätsbewertung am Beispiel der Stadt Konstanz geschaffen werden.

Das Projekt ist Teil des größeren STORYLINE-Clusters, in dem neue Klimadienstleistungsinstrumente für die Anpassung unter aktiver Beteiligung der Interessengruppen entwickelt werden. Das Projekt wird als Teil des Helmholtz-Institute for Climate Service Science (HICSS), das am Helmholtz-Zentrum Hereon angesiedelt ist, in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg durchgeführt. Die Stelle wird von der Universität Hamburg, Institut für Geografie, mitbetreut.

Chancengleichheit ist wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik.

Ihre Aufgaben

  • Eigenständige Durchführung der PhD-Arbeit zum Thema Partizipative Bewertung von Vulnerabilitäten gegenüber städtischer Hitze:

o Identifizierung potenzieller Vulnerabilitätsindikatoren und -gruppen durch Literaturrecherche und im Austausch mit den Praxispartnern/Praxispartnerinnen

o Analyse der Vulnerabilitäten und Bewältigungsstrategien verschiedener sozioökonomischer Gruppen durch partizipative und kreative Methoden (z. B. durch Interviews, Befragungen, partizipative Kartierung, Hitzetagebücher, Photovoice und andere kreative Ansätze)

o Identifizierung möglicher Anpassungsstrategien gemeinsam mit Stadtverwaltung und Bürgern/Bürgerinnen

  • Regelmäßige Teilnahme an Projekttreffen mit wissenschaftlichen Projektpartnern/Projektpartnerinnen sowie Praxispartnern/Praxispartnerinnen
  • Präsentation von Projektergebnissen auf (inter-)nationalen Konferenzen
  • Publikationen in internationalen Fachjournals

Ihr Profil

  • Masterabschluss in Humangeographie, Nachhaltigkeitswissenschaften, Soziologie, Raumplanung o.ä.
  • Sehr gute Kenntnisse in qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Sehr gute Erfahrungen in partizipativen und kreativen Methoden
  • Gute Kenntnisse in quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Gute Fachkenntnisse in den Themenfeldern Klimawandelauswirkungen und Klimafolgenanpassung in Städten
  • Erfahrungen mit Fragen rund um Vulnerabilität, vulnerable Gruppen und Klimagerechtigkeit
  • Bereitschaft für mehrwöchige Feldaufenthalte in Konstanz
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären Tema
  • Freude an der Zusammenarbeit mit städtischen Praxispartnern/Praxispartnerinnen
  • Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Ausgeprägte soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenz und Teamfähigkeit

Für inhaltliche Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Laura Schmidt (laura.schmidt @hereon.de) und Prof. Martina Neuburger (martina.neuburger@uni-hamburg.de).

Wir bieten Ihnen

  • eine spannende und abwechslungsreiche Aufgabe in einem Forschungszentrum mit mehr als 1.000 Beschäftigten aus rund 60 Nationen
  • einen gut angebundenen Forschungscampus und beste Möglichkeiten zur Vernetzung
  • individuelle Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes und Vergütung bis zur Entgeltgruppe 13 (nach EntgO Bund)
  • eine hervorragende technische Infrastruktur und eine moderne Arbeitsplatzausstattung
  • 6 Wochen Urlaub im Jahr sowie Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr
  • sehr gute Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben durch Angebote von mobiler und flexibler Arbeit
  • PhD Buddy Program
  • kostenloses Employee Assistance Program (EAP)
  • Corporate Benefits
  • Arbeitsplatz im historischen Chilehaus im Herzen von Hamburg

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden etc.) unter Angabe der

Kennziffer 2024/KG 7 bis zum 08.04.2024.

Jetzt bewerben!